• Deutsch
  • Español
  • Français
  • Italiano
  • Germania
  • Austria
  • Svizzera
  • Nigeria
  • Italia
  • Francia

Valuta correlata non trovata

CHIUDI

/ /

Aroma Forever

Mar 22,2023 | lovespelltemple

 

Gigantischer Nullpunkt
  
Es war einmal ein Mädchen, das alle Arten von Papierblumen ausschneiden konnte, und die Papierblumen, die sie ausschnitt, hatten nicht nur verschiedene Formen, sondern waren auch besonders schön, und diese Kunstfertigkeit zog viele Leute an, die ihr zusahen, und ehe sie sich versahen, gelangten die Kunstfertigkeit und der Ruhm des Mädchens bis zu den Ohren der Prinzessin im Palast.

Als sie hörte, dass ein Mädchen Papierblumen schöner schnitt als sie selbst, war sie eifersüchtig und voller Zorn.

Sie betrachtete das besonders gewöhnlich aussehende Mädchen vor ihr und ihre Hände, die mit Kratzern übersät waren, weil sie so oft Papierblumen schnitten, und plötzlich brach sie in Gelächter aus: "Du bist nur ein Mädchen, das Papierblumen schneiden kann,Aroma Forever nichts Besonderes."

Sie nahm eine von ihnen und warf sie dem Mädchen vor die Füße, sah sie verächtlich an und sagte: "Sieh dir meine Blume an, sie muss anders sein."

Das Mädchen hob die Papierblumen auf und plötzlich stieg ihr ein frischer Duft in die Nase, es stellte sich heraus, dass es der Duft der Papierblumen war, anscheinend hatte die Prinzessin es geschafft, Parfüm auf die Papierschnitte zu sprühen, um sie zu etwas Besonderem zu machen, das Mädchen schnupperte an den Papierblumen und sagte: "Prinzessin, du hast nur Parfüm auf sie gesprüht, es wird nicht lange dauern, bis sich das Parfüm verflüchtigt und diese Papierblumen werden nicht anders sein. "

Die Prinzessin war darüber wütend und befahl den Soldaten, alle Papierblumen im Haus des Mädchens zu verbrennen, und sagte zu dem Mädchen: "Ich befehle dir, innerhalb von drei Tagen eine Papierblume mit Parfüm darauf auszuschneiden, und der Duft der Papierblume muss ewig anhalten."

Das Mädchen war verzweifelt, denn das Ausschneiden einer Papierblume mit dauerhaftem Duft war für sie so schwierig wie das Pflücken von Sternen vom Himmel, aber sie nahm ihre Schere und begann trotzdem, sie auszuschneiden.

Am ersten Tag schnitt das Mädchen viele schöne Papierblumen aus und brachte sie zum Parfüm, aber nach einem Tag war die Form der Blumen immer noch da, aber der Duft war verschwunden, und das Mädchen betrachtete die zerknitterten Papierblumen und konnte nicht schlafen.

Am nächsten Tag schnitt das Mädchen immer noch alle Arten von Papierblumen aus, sie streute Duftpulver auf sie, aber ein Windstoß wehte, das Duftpulver wurde alles weggeblasen, die übrig gebliebenen Papierblumen waren immer noch bunt und geruchlos, das Mädchen trug die geruchlosen Papierblumen mit offenen Augen bis zum Morgengrauen.

Am dritten Tag wusste das Mädchen, dass es, egal wie sehr es sich anstrengte, niemals in der Lage sein würde, Papierblumen zu schneiden, die ewig halten würden, und sie war so traurig, dass sie ihre einzige Schere in der Hand hielt und leise weinte.

Das Mädchen trocknete sich eilig die Tränen und bemerkte, dass die alte Frau vor ihr einen Blumenduft verströmte, einen Duft, der das ganze Haus erfüllte und beruhigend wirkte.

"Oma, bist du ein Gott?" Das Mädchen spürte in ihrem Herzen, dass der alte Mann, der plötzlich aus dem weißen Licht erscheinen konnte, eine erstaunliche Fee sein musste.

"Ich bin eine Papierfee, ich habe hunderte von Jahren in dieser Schere geschlafen, und es waren deine Tränen, die mich geweckt haben." sagte die alte Frau und zeigte auf die Schere in der Hand des MAroma Foreverädchens.

Das Mädchen betrachtete die Schere, die sie seit vielen Jahren begleitete. Sie wusste nicht, dass in der Schere eine Fee lebte, oder eine alte Frau, die nach Blumen duftete.

"Deine Tränen sind sehr sauer, ich bin mir sicher, dass du in deinem Herzen sehr verbittert sein musst." Das Mädchen konnte nicht widerstehen, seiner Schwiegermutter von der Brutalität der Prinzessin und dem, was ihr widerfahren war, zu erzählen, und dann fragte es seine Schwiegermutter: "Was soll ich tun?"

Die Schwiegermutter verstand, dass dies das unvernünftige Verhalten einer brutalen Prinzessin war und dass das arme Mädchen zum Objekt des Zorns der Prinzessin geworden war. Das Mädchen hatte viele Jahre lang die Schere für ihre Schwiegermutter gehütet, und es war an der Zeit, dass sie die Freundlichkeit des Mädchens angemessen zurückzahlte.

Die Großmutter sagte zu dem Mädchen: "Geh und schlaf dich aus, dann wachst du morgen auf und schneidest wieder, deine Papierblumen werden bestimmt gut duften."

Das Mädchen schaute in die entschlossenen Augen seiner Schwiegermutter und legte sich halbherzig auf das Bett, gespannt darauf, was sie als Nächstes tun würde, aber sie hatte seit drei Tagen kein Auge zugetan und war so schläfrig, dass sie sofort in einen tiefen Schlummer fiel.

Nachdem das Mädchen eingeschlafen war, begann die Großmutter einen Zauberspruch zu rezitieren, und nach wenigen Augenblicken verwandelte sie sich in ein weißes Licht und trat in die Schere ein, die sich dreimal hintereinander bewegte, bevor sie sich schweigend neben das Mädchen legte.

Als die Prinzessin endlich die von ihr gesetzte Frist erreicht hatte, brachten die Soldaten das Mädchen in den Palast, und als sie nichts als eine Schere in ihrer Hand sah, war sie wütend und wollte den Soldaten gerade befehlen, das Mädchen zu bestrafen, als sie sich zu Wort meldete und sagte: "Ich kann jetzt eine Papierblume schneiden, die für immer duften wird."

Die Prinzessin befahl, dem Mädchen das stinkendste und schmutzigste Papier im Palast zu geben, und sagte zu ihr: "Sieh zu, wie du eine Papierblume mit Duft schneiden kannst!"

Das Mädchen nahm das schmutzige Papier schweigend entgegen und begann, es mit einer solchen Geschicklichkeit und Ernsthaftigkeit auszuschneiden, dass selbst die Soldaten neben ihrAroma Forever ihre Augen nicht von dem Papier lassen konnten.

Die Soldaten hielten inne, nickten und lobten, die Mägde reichten sich die Hände und sangen und tanzten, die Vögel schwebten in der Luft, und sogar die Prinzessin, die immer stolz auf ihren Duft war, applaudierte.

Als die Papierblumen endlich fertig waren, reichte das Mädchen sie der Prinzessin mit zitternden Händen, und als diese die Blumen nahm und daran roch, liefen ihr plötzlich Tränen über das Gesicht.

Vor dem freundlichen und tapferen Mädchen gab die Prinzessin zu, dass sie verloren hatte, und sagte dem Mädchen, dass sie ihr im Austausch für die Papierblumen die schönsten Scherenschnitte aus dem Palast schenken würde.

Das Mädchen nahm die schönsten Papierschnipsel und verließ den Palast, und nur sie wusste, dass es die Kraft ihrer Schwiegermutter und ihre eigene Kunstfertigkeit waren, die die Papierblumen gesAroma Foreverchaffen hatten, deren Duft ewig anhalten würde.

Von da an gingen die Menschen, wann immer sie unglücklich waren, zu dem Scherenschnitt-Mädchen, denn jeder wusste, dass nur die von dem Scherenschnitt-Mädchen geschnittenen Papierblumen das Herz am meisten heilen konnten.

Commento

Nome
E-mail
Commento